Flaute im Bett?

Kennen Sie das? Früher konnten Sie die Finger nicht von ihrer Partnerin lassen, heute reizt Sie das Fernsehprogramm mehr, als hemmungslos über sie herzufallen? Damit sind Sie nicht alleine! Bei immer mehr Männern herrscht im Bett, im wahrsten Sinne des Wortes „tote Hose“. Und nein, das ist nicht nur ein Alt-Herren-Problem, auch junge Männer kämpfen damit.

Dr. Böhm® Damiana - natürliches Aphrodisiakum aus der Damiana-Pflanze

Wollen oder können Sie nicht?

Diese Frage lässt sich meist nicht so einfach beantworten, denn es gibt verschiedene Gründe, warum es im Bett nicht mehr klappen will. Abgesehen von Erkrankungen oder einem möglichen Testosteronmangel sind es vor allem psychische Faktoren, die oft dafür sorgen, dass sich Ihr Liebesleben so aufregend gestaltet wie der Wetterbericht vor dem Hauptabendprogramm.

Keine Lust? Daran könnte es liegen …

• Beziehungsprobleme
• Stress
• zu hohe Ansprüche an das Sexleben
• unerfüllte sexuelle Wünsche oder
• Angst, seinen Mann nicht stehen zu können

Wenn „ER“ nicht in Fahrt kommt

Mal ganz ehrlich …Sie stehen den ganzen Tag im Büro unter Hochspannung und können selbst oft am Abend nicht abschalten und wundern sich dann, dass „ER“ abends, wenn Sie neben Ihrer Partnerin liegen, einfach nicht in Fahrt kommen will?

Holen Sie sich Appetit!

Was Sie brauchen ist nicht nur eine ordentliche Portion Entspannung und genussvolle Zeit für Zweisamkeit, sondern unter Umständen auch eine kleine Starthilfe für das Verlangen. Genau dafür wurde Dr. Böhm® Damiana entwickelt. Der darin enthaltene, natürliche Wirkstoff Damiana-Extrakt (aus der Pflanze Turnera diffusa) steigert wie ein natürlicher Appetitanreger das Verlangen und kann so für intensivere Erregung und mehr Leidenschaft sorgen.

Dr. Böhm® Damiana - natürliches Aphrodisiakum aus der Damiana-Pflanze

Wenn das Testosteron beim Mann weniger wird

Ein Rückgang der Libido, Probleme mit dem Sexualleben und abnehmende Leistungsfähigkeit: Solche Beschwerden werden in der Mitte eines Männerlebens oft mit dem Hormon Testosteron in Zusammenhang gebracht – doch das ist nicht immer richtig. Studien zeigen nämlich, dass die genannten Beschwerden nur bedingt mit dem Testosteronwert im Blut zusammenhängen.

Gibt es Wechseljahre beim Mann?

Gleichwohl sinkt das Testosteron schleichend mit den Jahren – und Männern um das 50. Lebensjahr machen körperliche und psychische Veränderungen zu schaffen. „Wechseljahre, wie wir sie von Frauen kennen, die gibt es nicht bei Männern“, erklärt Prof. Sabine Kliesch, Chefärztin für Klinische Andrologie am Universitätsklinikum Münster. Bei Frauen komme es zu einem abrupten Abfall an weiblichen Hormonen in der Lebensmitte. Das sei bei Männern nicht der Fall.

Testosteronwerte sinken ab 40

Etwa vom 40. Lebensjahr an nehme der Testosteronwert im Blut des Mannes aber um jährlich schätzungsweise 1,2 Prozent ab, erläutert Kliesch. Der Rückgang liegt am altersbedingten Abbau im Hoden oder in den Gehirnregionen, die den Hormonhaushalt steuern. Testosteron ist wichtig für den Muskelaufbau, die Knochendichte und die Bildung von roten Blutkörperchen sowie für den Stoffwechsel im Fettgewebe, das Sexualleben und die Fortpflanzungsfähigkeit. „Ein Absinken des Testosterons im Blut allein macht aber noch keinen Mann krank“, betont Kliesch.

Mangel kann sich auf Sexualbereich auswirken

Eine europäische Studie untersuchte vor einigen Jahren den Zusammenhang zwischen dem Hormon und körperlichen sowie seelischen Beschwerden. Nur drei Symptome aus dem sexuellen Bereich hatten – wenn überhaupt – eine direkte Verbindung mit zurückgegangenen Testosteronspiegeln. Dazu zählen Erektionsstörungen, weniger sexuelles Verlangen und seltenere morgendliche Erektionen. Wenn das Testosteron einen bestimmten Wert unterschreitet und Erkrankungen wie Fettstoffwechselstörungen, Adipositas oder Diabetes dazukommen, werden die Mediziner laut Kliesch aufmerksam. Das Hormon beeinflusse diese Leiden – und diese wirkten sich wiederum auf den Testosteronspiegel aus. Dann könne es Sinn haben, mit Testosteron zu behandeln.

Gabe von Testosteron birgt diverse Risiken

„Bevor mit einer Therapie angefangen wird, muss ausgeschlossen werden, dass ein manifester Prostatakrebs oder auch Brustkrebs bei einem Mann vorliegt“, sagt Prof. Wolfgang Weidner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Auch müsse die Prostata regelmäßig untersucht werden und der Anteil der roten Blutkörperchen im Blut. „Testosteron regt die Blutbildung an, und es kann bei zu hohen Werten leichter zu Gerinnseln kommen mit einem höheren Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle.“

Potenzmittel sind nicht immer des Rätsels Lösung

Der Psychologe Kurt Seikowski von der Uni Leipzig wird regelmäßig von Männern gefragt, ob ihnen die Gabe von Testosteron helfen könnte. Seit mehr als 30 Jahren befasst er sich mit Beschwerden wie Depressionen, Schlaf oder Konzentrationsstörungen bei Männern. „Vor allem als der Boom mit Mitteln wie Viagra aufkam, herrschte fast schon Erleichterung bei Männern: Wir haben ja Medikamente, können stark bleiben und müssen nicht über unsere Psyche nachdenken“, kritisiert er.

Leistungsabfall im Alter? Völlig normal!

Inzwischen akzeptierten die Männer eher, dass ab 40 ihre Leistungsfähigkeit abnehme und sie über Erholungspausen nachdenken müssten. Und sie hinterfragten mehr, ob sie sich auf Hormone oder andere Präparate einlassen sollten. Vor allem Männer zwischen 48 und 55 Jahren beschrieben in einer kleinen Studie eine stark verminderte Lebenszufriedenheit. „In den Jahren danach haben sie sich jedoch meist wieder angepasst“, sagt Seikowski. Der englische Ausdruck „midlife crisis“ sei daher immer noch am passendsten.

Wenn Mann keine Lust hat

Statt Erotik und knisternder Stimmung gibt es bei Ihnen schon seit einer ganzen Weile nur mehr Flanellpyjama und Gute-Nacht-Küsschen. Er wünscht jeden Abend „Schlaf gut“, dreht sich um und schnarcht seelenruhig weg. Und Sie: Sie liegen verwirrt im Dunkeln und grübeln, was eigentlich los ist? Das ist schnell erklärt: Sie haben einen lustlosen Mann. Und Sie sind nicht alleine damit.

Lustlosigkeit: Ein immer häufigeres Problem

„Männer wollen immer“, besagt ein alter Mythos, dem das „starke Geschlecht“ nur allzu gerne entsprechen würde. Stimmen tut das allerdings nicht. Vielmehr gibt es immer mehr Männer, die nicht wollen. Ein Phänomen, das gerne unter den Tisch gekehrt wird, obwohl es in den letzten Jahren deutlich an Häufigkeit zugenommen hat. Während in den 1970er Jahren nur etwa jeder 25. Mann betroffen war, macht mangelndes sexuelles Verlangen heute bereits rund 15 Prozent zu schaffen.

Testosteronspiegel & Co. als Grund bei älteren Männern

Bei Männern im fortschreitenden Alter sinkt der Testosteronspiegel, was oft zu einem Libidomangel führt. Weil die Lebenserwartung in den letzten Jahrzehnten aber stetig gestiegen ist, tritt eine derartige Störung entsprechend häufiger auf als früher. Mehr ältere Männer bedeuten zugleich mehr kranke Männer und damit mehr Medikamente, die eingenommen werden müssen. Und deren Neben- und Wechselwirkungen können ebenso für einen Libiodoverlust verantwortlich sein.

Warum bei vielen jungen Männern tote Hose herrscht

Auffallend an der neuen Lustlosigkeit ist jedoch, dass sie oft auch bei noch jungen Männern auftritt. Bei diesen sind die Ursachen jedoch seltener hormonell bedingt. Oft liegt es eher daran, dass sie ihre gesamte Energie in andere Lebensbereiche stecken. Um ihren Job gut zu machen, setzen sich selbst weniger karriereambitionierte Männer permanent unter Druck. Nach zehn Stunden im Büro klemmen sie sich dann auch noch im Fitnessstudio hinter die Geräte und trainieren bis sie vollkommen erschöpft sind. Eigentlich kein Wunder, dass man dann endlich im Bett angekommen nur mehr schlafen möchte.

Auch veränderte Geschlechterrollen haben einen Einfluss

Zum Stress am Arbeitsplatz gesellen sich nicht selten psychische Faktoren. So haben manche Männer viel zu hohe sexuelle Ansprüche an sich selbst (und ihre Partnerin). Sie leiden unter der permanenten Angst zu versagen. Das ist einerseits begünstigt durch Pornografie, rührt andererseits aber auch von unrealistischen Männlichkeits-Idealen à la Christian Grey her. Zudem hat es viel damit zu tun, dass Frauen in den letzten Jahren ein starkes weibliches Selbstbewusstsein entwickelt haben. Sie sind längst nicht mehr zurückhaltend mit ihren Wünschen und wissen, was sie wollen. Alte männliche Eroberungsmuster sind da nicht mehr gefragt.

Was kann man gegen Lustlosigkeit tun?

Oft genügt es schon, wenn Frauen beharrlich bleiben. Lassen Sie sich nicht gleich vom ersten erfolglosen Annäherungsversuch in die Flucht schlagen. Und vor allem: Nehmen Sie es nicht persönlich! Lässt sich das Problem mit Durchhaltevermögen allein nicht aus der Welt schaffen, sollten Sie mit Ihrem Partner über Bedürfnisse, Ängste und dergleichen sprechen.

Hält die Flaute im Bett länger an, macht es zudem Sinn, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann unter Berücksichtigung von Lebensalter und Lebensumständen körperliche Ursachen ausschließen beziehungsweise beheben. Bei tiefschürfenden psychischen Problemen ist oft eine Behandlung bei einem Psychiater sinnvoll. Auch psychotherapeutische Behandlungsansätze oder eine Paartherapie sind vielversprechend.

Rezeptfreies pflanzliches Arzneimittel

Damiana stammt ursprünglich aus Amerika und hat eine lange Tradition als natürlicher Lustmacher. Die Pflanze wurde bereits in der Maya-Kultur als Aphrodisiakum und bei mangelnder Libido eingesetzt. Bereits 1934 wurde Damiana vom „British Pharmaceutical Codex“ für die Behandlung von sexueller Schwäche empfohlen. Besonders wertvoll: Damiana gehört zur Familie der Passionsblumen und ist für ihre entspannende Wirkung bekannt – und wer sich entspannt, hat den Kopf frei für mehr…

Natürliches Aphrodisiakum Damiana - Wirkmechanismus

So wirkt Damiana – die Lustpflanze:

Verlangen
Damiana wirkt sich positiv auf die Botenstoffe aus, die für das sexuelle Verlangen verantwortlich sind – für ein stärkeres und häufigeres Verlangen.

Erregung
Sie sehnen sich nach prickelnder Erotik? Damiana kann zu einem intensiveren Empfinden Ihrer sexuellen Erregung beitragen.

Loslassen
Wer sich fallen lassen kann, hat mehr Spaß am Sex. Damiana wirkt entspannend und hilft in der Hektik des Alltags leichter loszulassen.

Dr. Böhm® Damiana – die pflanzliche Lusttablette

Wir empfehlen Ihnen Dr. Böhm® Damiana kurmäßig einzunehmen. Nehmen Sie in einer Aufbauphase von zwei bis vier Wochen, dreimal täglich 1 Filmtablette unzerkaut zu den Mahlzeiten ein. Danach können Sie diese Dosierung beibehalten, oder die Dosis reduzieren (zweimal täglich 1 Filmtablette). Bei weiteren Fragen wenden Sie sich am besten an einen Arzt Ihres Vertrauens.

Damiana® - natürliches Aphrodisiakum - Aufbauphase

Aufbauphase:

Bis zu 4 Wochen
3 x 1 Filmtablette pro Tag

Tipp: Dr. Böhm® Damiana ist ausgezeichnet verträglich, die Wirkung baut sich kontinuierlich auf. Sie können Dr. Böhm® Damiana ohne Bedenken längerfristig einnehmen.

Damiana® - natürliches Aphrodisiakum - Erhaltungsphase

Erhaltungsphase:

Bis zu 12 Wochen
2 x 1 Filmtablette pro Tag

Zusammensetzung & Inhaltsstoffe

Wirkstoff:

Trockenextrakt aus Damianablättern

Zusammensetzung:

1 Filmtablette enthält:
225 mg Trockenextrakt aus Damianablättern, Droge-Extrakt-Verhältnis 5-7:1, Auszugsmittel: Ethanol 90% V/V

Packungsgröße und Preis:

60 Stk.€ 39,90

(unverbindliche Preisempfehlung inklusive USt.)

PZN:

4463205

Gebrauchsinformation als Download >>

Dr. Böhm® Damiana ist exklusiv in Ihrer Apotheke erhältlich.

Falls Ihre Apotheke Damiana nicht vorrätig hat, wird es bestellt und steht innerhalb kurzer Zeit zur Abholung bereit. Nennen Sie Ihrem Apotheker/Ihrer Apothekerin dazu einfach Ihren Produktwunsch oder nutzen Sie unseren Bestellcoupon.

Coupon für den diskreten Kauf bei Ihrer Apotheke herunterladen >>
Dr. Böhm® Damiana 225 mg Filmtabletten ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel.
Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Die Anwendung dieses traditionellen pflanzlichen Arzneimittels in den genannten Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf langjähriger Verwendung.

FAQ’s

Dr. Böhm® Damiana kann auch von Männern zur Luststeigerung verwendet werden. Die Damianapflanze wurde bereits seit Jahrhunderten von Männern und Frauen als natürlicher Lustmacher eingesetzt.

Die Wirkung der Pflanze beruht darauf, dass sie bei Männern und Frauen die Botenstoffe positiv beeinflusst, die das sexuelle Verlangen steuern. Dieser Effekt sorgt dafür, dass man mehr Lust auf Sex bekommt. Damiana kann auch dabei helfen, die sexuelle Erregung intensiver zu empfinden und wirkt gleichzeitig entspannend.

Bei der Behandlung mit Dr. Böhm® Damiana ist zu beachten, dass es sich hierbei um ein pflanzliches Aphrodisiakum handelt, welches das Lustgefühl kontinuierlich steigert und nicht um ein chemisches Potenzmittel. Der große Vorteil hierbei ist, dass die Wirkung von Damiana unabhängig vom Einnahmezeitpunkt ist und der Sex wieder spontan und aus der Leidenschaft des Moments entstehen kann.

Dr. Böhm® Damiana ist das österreichweit erste pflanzliche Arzneimittel zur Steigerung des sexuellen Verlangens. Als pflanzliches Aphrodisiakum für Männer und Frauen sorgt es sanft und wirkungsvoll für ein gesteigertes Lustempfinden.

Dr. Böhm® Damiana wirkt wie ein natürliches Aphrodisiakum, es bringt auf sanfte Art und Weise Schwung in die männliche und weibliche Sexualität und steigert das sexuelle Verlangen.

Dr. Böhm® Damiana enthält einen standardisierten Trockenextrakt, der aus Damiana-Blättern gewonnen wird. Durch diese Form der Extraktgewinnung ist die gleichbleibend hohe Qualität des Wirkstoffs gewährleistet – die lustbringenden Inhaltsstoffe können so viel gezielter wirken, als wenn man etwa einen Tee aus den Blättern zubereitet. Ein weiterer Vorteil von Dr. Böhm® Damiana: Als natürliches Lustmittel für Männer und Frauen wirkt es sanft und ist bestens verträglich.

Die Wirkung von Dr. Böhm® Damiana baut sich wie bei allen pflanzlichen Arzneimitteln kontinuierlich auf, daher ist eine längerfristige Einnahme möglich. Die Einnahme sollte kurmäßig erfolgen. Nehmen Sie in einer Aufbauphase von zwei bis vier Wochen, dreimal täglich 1 Filmtablette ein. Danach können Sie diese Dosierung je nach Bedarf beibehalten, oder die Dosis auf zweimal täglich eine Filmtablette reduzieren. Bei weiteren Fragen konsultieren Sie einen Arzt ihres Vertrauens. Aufgrund der sanften Wirkung und der ausgezeichneten Verträglichkeit ist es auch möglich, Dr. Böhm® Damiana längerfristig einzunehmen.

Die Filmtabletten sind unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit zu oder nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Dr. Böhm® Damiana ist als pflanzliches Arzneimittel zur Luststeigerung bestens verträglich. Sollten Sie andere Mittel zur Steigerung des sexuellen Verlangens oder Potenzmittel einnehmen, sollten Sie die Einnahme mit Ihrem Arzt abstimmen. Bislang sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Dr. Böhm® Damiana enthält einen standardisierten Trockenextrakt aus den Blättern der Damiana-Pflanze. Dieser Wirkstoff ist zu 100 % pflanzlich und bestens verträglich, es sind keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bekannt. Bei einer Allergie gegen Damiana oder andere Passionsblumengewächse wenden Sie das Produkt nicht an.

Die Verwendung von Damiana in der Phytomedizin hat eine sehr lange Tradition. Die Pflanze wurde in Nord- und Südamerika schon früh von indigenen Völkern wie den Mayas als Aphrodisiakum genutzt.

Heute wird Damiana von namhaften österreichischen Sexualexperten als wesentlicher Baustein in der Sexualtherapie eingestuft. Jetzt ist die Pflanze Damiana auch als rezeptfreies traditionelles pflanzliches Arzneimittel in Österreichs Apotheken erhältlich.

Nein. Grundsätzlich kann zwischen geistiger und körperlicher Erregung unterschieden werden. Ohne einen sexuellen Reiz auf geistiger Ebene ist meist keine körperliche Erregung möglich. Auch bei Einnahme von Damiana erfolgt ohne einen sexuellen Stimulus keine ungewollte Erregung.

Potenzmittel kommen bei sexuellen Funktionsstörungen zum Einsatz. Bei Männern etwa bei erektiler Dysfunktion, wenn es darum geht die Bereitschaft zur Erektion auf körperlicher Ebene zu unterstützen.  Damit ein Potenzmittel wirken kann, muss ein sexueller Reiz vorhanden sein.

Im Gegensatz zum Potenzmittel setzt ein Aphrodisiakum am Ursprung des sexuellen Lustgefühls an. Es steigert das Lustempfinden generell und stellt somit einen wesentlichen Baustein in einem erfüllten, lustvollen Sexualleben dar.

Dr. Böhm® Damiana ist als natürliches Aphrodisiakum mit rein pflanzlichen Wirkstoffen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.